Mit Umzug Tipps doch noch stressfrei umziehen?

Es soll Leute geben, die beim Umzug frühzeitig mit der Planung beginnen, alle Umzug Tipps beherzigen und tatsächlich über solche wichtigen Dinge reden: "Schatz, hast du die Sondergenehmigung für den Parkplatz beantragt, damit der Möbeltransporter vor der Haustür stehen darf?" "Ja, Schnuffel, letzte Woche schon!" "Supi, dann mach ich hier mal einen Haken auf der Umzugscheckliste. Damit haben wir jetzt die Organisationsphase 2 erreicht!"

Es soll aber auch Leute geben, die die Existenz der Wörter "frühzeitig" und "Planung" hartnäckig leugnen und ihre Umzugscheckliste nur dazu benutzen, um täglich nachzulesen, was sie nicht mehr rechtzeitig erledigen können. Organisationsphasen 1 und 2 werden locker übersprungen und in Organisationsphase 3 taucht der Umzugstermin dann genauso plötzlich im Kalender auf wie Weihnachten.

Umziehen ist leider immer anstrengend, ganz egal, ob man nun zu den Organisationstalenten gehört oder eher nicht. Aber garantiert stressfreier wird der Umzug mit Tante Inges Last Minute Umzug Tipps:

  • Ganz wichtig: Stellen Sie einen Nachsendeantrag bei der Post! Das geht mittlerweile auch online. Zeitsparender Nebeneffekt: Sie können nachvollziehen, wer Ihre neue Adresse noch nicht erhalten hat und anhand der Absenderangaben schnell und unkompliziert Kontakt aufnehmen, um Ihre korrekten Adressdaten mitzuteilen.
  • Versuchen Sie nicht, beim Packen der Umzugskartons das nachzuholen, was Sie schon längst mal wieder erledigen wollten: alles genau auszusortieren. Das dauert in dieser Phase zu lange! Wenn Sie unsicher sind, ob Sie etwas mitnehmen wollen oder nicht, entscheiden Sie sich zwischen diesen drei Kategorien: "Das brauche ich noch", "Ich weiß nicht, ob ich das noch behalten will" und "Das kann weg". Alles, was Sie noch brauchen, wird in Umzugskartons verpackt. Schreiben Sie auf jeden Karton, wo er hingehört und was sich in ihm befindet, damit die Kartons beim Umzug gleich ins richtige Zimmer getragen werden und Sie abends im neuen Badezimmer Ihre Zahnbürste finden.
  • Wenn Sie beim Packen Ihrer Sachen Dinge finden, die Sie zwar verzückt betrachten, aber trotzdem nach drei Sekunden nicht eindeutig der Kategorie "Das brauche ich noch" zuordnen können, legen Sie sie in einen der "Ich-weiß-nicht-ob-ich-das-noch-behalten-will"-Kartons. Schreiben Sie aber auf keinen Fall dazu, was Sie eingepackt haben! Lagern Sie diese Kartons (vermutlich werden es mehrere sein) im neuen Zuhause auf dem Dachboden oder im Keller. Sollten Sie sich in einem Jahr zwar noch daran erinnern, dass diese Kartons existieren, aber keinen blassen Schimmer mehr haben, was sich darin befindet: Schmeißen Sie sie weg. Nein, nicht noch mal öffnen. Was Sie ein Jahr lang nicht vermisst haben, ist automatisch der Kategorie "Das kann weg" zugeordnet worden. Vertrauen Sie mir! Und schummeln Sie nicht.
  • Bestimmt denken Sie daran, dass sich die Möbelpacker über bereitgestellte Getränke und einen Imbiss freuen werden. Falls Sie ihnen Trinkgeld geben möchten, sollten Sie dies nicht erst dann tun, wenn alle Möbel und Kartons ausgeladen wurden, sondern "mittendrin". Meine Freundin Elke hat diesen Tipp beherzigt. "Ihre" Möbelpacker haben sogar schnell mal eben die sechs Seitenteile einer Schrankwand mit der Säge um ein paar Zentimter gekürzt, als sich herausstellte, dass die Zimmerdecke niedriger war als im alten Zuhause. Das Trinkgeld war also gut angelegt, denn extra dafür einen Handwerker zu bestellen, wäre garantiert teurer gewesen.

Umzugscheckliste

  • Kündigungsfrist der „alten“ Wohnung beachtet und rechtzeitig gekündigt?
  • Sollen/können eventuell Möbel, Einbauten in der „alten“ Wohnung bleiben? Mit dem Vermieter/Nachmieter frühzeitig abklären.
  • Umzug genau geplant und bei der Umzugsauktion eingestellt?
  • Und/oder: Freunde und Bekannte gefragt, ob sie helfen können (und wollen)?
  • Für den Umzugstag Urlaub genommen?
  • Stellplatz/Parkplatz reserviert für den Umzugswagen sowohl vor der „alten“ Wohnung/dem „alten“ Haus und auch vor dem neuen Zuhause?
  • Termin mit dem Vermieter vereinbart für die Übergabe? Übergabeprotokoll nicht vergessen!
  • Alle Rechnungsbelege aufbewahrt? Können bei der Steuererklärung geltend gemacht werden.
  • Handwerker bestellt für eventuell nötige Renovierungsarbeiten?
  • Babysitter/Kinderbetreuung organisiert für den Umzugstag?
  • Wenn möglich, Haustiere ebenfalls betreuen lassen – schon organisiert?
  • Umzugskartons besorgt?
  • Dicke Filzstifte gekauft, um die Kartons zu beschriften?
  • Rechtzeitig genug Papier zurückgelegt, um zerbrechliche Gegenstände einwickeln zu können?
  • Alte Decken/Bettbezüge aussortiert, um sie zwischen empfindliche Möbel zu legen?
  • Sackkarre ausgeliehen, falls nicht vorhanden?
  • Arbeitshandschuhe, Klebeband, große Mülltüten und Abdeckpapier gekauft?
  • Werkzeug in doppelter Ausführung vorhanden? Schere, Hammer, Zange, Schraubenzieher, Akkuschrauber sollten auch im ehemaligen Zuhause am Umzugstag griffbereit sein.
  • Zollstock, Wasserwaage, Bohrmaschine und die oben erwähnten Werkzeuge im neuen Zuhause vorhanden?
  • Zwei Erste Hilfe Sets zusammengestellt? Am Umzugstag jeweils in den Wohnungen/Häusern deponieren.
  • An Verpflegung und Getränke für die Umzugshelfer und die Möbelpacker gedacht?
  • Wichtige Medikamente und Wertgegenstände extra verpackt?
  • Pflanzen im Winter lieber vor Kälte schützen. Entsprechendes Material vorrätig?
  • Einen Karton/Koffer gepackt, der alles enthält, was man in der ersten Nacht und am ersten Morgen im neuen Zuhause braucht? Auch an die Lieblingskuscheltiere der Kinder denken!

Hier gibt's die Umzugscheckliste auch als Download!


Hat Ihnen meine Seite gefallen?

Wenn Ihnen meine Webseite gefällt, oder Sie Ihre Erfahrungen über Ihren Umzug weiter geben möchten, freue ich mich über Ihre Nachricht. Schreiben Sie mir!

Eine Nachricht schreiben

Meine Informationen merken

"Tante" Inge verrät ihre bewährten Umzug Tipps.
Daniel Lohse, Neffe von Inge und Computerfreak, hat seinen Umzug mithilfe von Tante Inge geplant.